Das Kirchengebäude

Die Kirche und ihre Umgebung  

Ittersbacher Kirche - Ostperspektive
Ittersbacher Kirche – Ostperspektive

 Ost-Perspektive

Im ausgehenden Mittelalter wird in Ittersbach eine Kirche Unserer Lieben Frau erwähnt,ursprünglich eine Filialkirche, die von der Mutterpfarrei Marxzell aus betreut wird.Die gotischen Untergeschosse des Kirchturms stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dieser Zeit. 

Süd-Ost-Perspektive

Kurz vor Einführung der Reformation wird die Pfarrei Ittersbach selbständig. Das Dorf erhält seinen ersten eigenen Pfarrer. Nach den Kriegswirren des 18. Jahrhunderts ist das alte Kirchengebäude baufällig und die Gemeinde wächst. So kann im Jahr 1808 unter Aufsicht des Großherzoglichen Baumeisters Fischer ein neues Kirchenschiff im sogenannten Weinbrennerstil erstellt werden.

Regenbogen

 
Im Jahr 1827 erhält der Turm seine charakteristischen Fachwerk-Obergeschosse, aus denen heute drei Glocken zum Gebet und zum Gottesdienst rufen.

 

 West-Perspektive

Die Kirche bildete früher mit dem Schul- und Rathaus (heute Geschäftshaus), der alten Schule (heute Heimatmuseum), dem Friedhof (heute Pfarrgarten) und dem Pfarrhaus den Dorfmittelpunkt.